Müll und Recycling

Spülen und Putzen

Beim Spülen und Putzen, sollte umweltfreundliches Spül- und Putzmittel gewählt werden. Die Inhaltstoffe dieser sollten biologisch abbaubar sein. Ganz wichtiger Faktor dabei: die waschaktiven Substanzen, die „Tenside“. Diese werden oft aus Erdöl oder aus Palmöl hergestellt. Palmölabbau ist oft ein ökologisches Problem, denn dabei werden Regenwälder vernichtet und die großflächigen Monokulturen sind meistens nicht umweltfreundlich. Eine geeignete Alternative ist Palmöl aus kontrolliertem Anbau oder Tenside aus Raps, Leinöl oder Olivenöl aus europäischem Anbau.

Müll

Mülltrennung kann bis zu 90% weniger Restmüll mit sich ziehen. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern spart auch viel Geld. Wichtig ist es dabei ein System zu haben. Farblich unterschiedliche Schilder mit genauen Angaben und eine „Müllschulung“ für alle, ist dabei zu empfehlen. Ein „Müllbeauftragter“ hilft besonders am Anfang.

Die wichtigsten Müll-Regeln:

Biomüll: nur Essensreste, kompostierbare Servietten und Wegwerfgeschirr aus erkennbaren pflanzlichen Materialien wie Bagasse, Holz und Palmblätter. Bioplastik und sogar kompostierbare Pappbecher gehören nicht in den Biomüll, da diese von den Sortiersystemen nicht als solche erkannt werden.

Papiermüll: nur sauberes Papier und Pappe. Keine Pappbecher, Pappteller und keine gebrauchten Servietten!

Gelber Sack / gelbe Tonne: sauberes Plastik und Bioplastik, Tetrapacks (Getränkekartons) und Metall. Gelbe Säcke sind meistens kostenlos.

Glasmüll: Glas

Restmüll: alles andere bis auf Gift- und Sondermüll.

Müll-Informationen allgemein: